KUNDEN-ZENTRUM
800 101 101

(kostenlos vom polnischen Festnetz)

+48 22 521 10 10

(Anrufe aus dem Mobil-Funk-Netz und dem Ausland sind gebührenpflichtig)

Glossar

    Elektronische Mautgebühr – Gebühr für die Nutzung des gebührenpflichtigen Straßennetzes, elektronisch entrichtet über das viaTOLL System. Die Rechtsgrundlage für die elektronische Mautgebühr stellt das Gesetz über öffentliche Straßen vom 21. März 1985 (GBI der Republik Polen von 1985, Nr. 14, Pos. 60 mit Änderungen) dar.

    Manuelle Mautgebühr - Gebühr für die Nutzung von ausgewählten Abschnitten der gebührenpflichtigen, von der GDDKiA verwalteten Autobahnen, manuell entrichtet an den Mautstellen. Die Rechtsgrundlage für die Mautentrichtung stellt das Gesetz über die gebührenpflichtigen Autobahnen und den Nationalen Straßenfonds (GBI der Republik Polen von 1994, Nr. 127, Pos. 627 mit Änderungen) dar.

    Elektronisches Mautsystem viaTOLL – System zur elektronischen Berechnung der Mautgebühren auf gebührenpflichtigen Straßen. Dieses System trägt in Polen den Namen viaTOLL System.

    Gebührenpflichtige Abschnitte – ausgewählte, von der GDDKiA verwaltete Autobahnabschnitte, auf denen die Mautgebühr erhoben und den Lenkern von Fahrzeugen und Fahrzeugkombinationen mit zulässigem Gesamtgewicht von bis zu 3,5 Tonnen ein System zur elektronischen Erhebung von Mautgebühren (viaTOLL) zur Verfügung gestellt wird.

    Gebührenpflichtiges Straßennetz – ausgewählte Abschnitte der von der GDDKiA verwalteten Autobahnen, Schnellstraßen und Landesstraßen, die von dem elektronischen Mautsystem viaTOLL erfasst sind. Eine endgültige Liste der gebührenpflichtigen Straßen wurde in der Verordnung des Ministerrates vom 22. März 2011 über Straßen oder deren Abschnitte, an denen die elektronische Mautgebühr erhoben wird, und die Höhe der Mautsätze bekannt gegeben.

    Benutzerkonto – Sammlung von Daten über Fahrzeuge des Nutzers, die im viaTOLL System registriert sind, die vom Nutzer gewählte Zahlungsweise und die angefallenen Transaktionen. Es gibt zwei Arten von Konten: mit Vorauskasse (pre-pay) und mit nachträglicher Gebührenentrichtung (post-pay)

    Mautportale – Konstruktionen entlang der gebührenpflichtigen Straßen, oberhalb des Fahrstreifens installiert, die eine Kommunikation mit den in den durchfahrenden Fahrzeugen installierten viaBOX-Geräten und die Berechnung der Gebühr ermöglichen. Die Mautportale sind ein unerlässlicher Bestandteil der Systeminfrastruktur.

    viaAUTO - Fahrzeuggerät für Kraftfahrzeuge und Fahrzeugkombinationen mit zulässigem Gesamtgewicht von bis zu 3,5 Tonnen, das in Verbindung mit den Antennen an den Mautportalen die Maut im viaTOLL System elektronisch berechnet. Fehlt das Gerät, ist die elektronische Einbuchung nicht möglich.

    Kraftfahrzeug oder Fahrzeugkombinationen mit zulässigem Gesamtgewicht von bis zu 3,5 Tonnen - Fahrzeuge, die auf gebührenpflichtigen Autobahnen zur Entrichtung von Mautgebühren verpflichtet sind. Spätestens bis zum 01. Januar 2012 wird den Fahrern dieser Fahrzeuge das viaTOLL System zur elektronischen Entrichtung der Mautgebühren zur Verfügung gestellt. Zu diesen Fahrzeugen gehören insbesondere:

    • Einspurige Fahrzeuge und einspurige Fahrzeuge mit Anhänger;
    • Personenkraftwagen sowie Personenkraftwagen mit Anhänger und zulässigem Gesamtgewicht von bis zu 3,5 Tonnen;
    • Lieferwagen sowie Lieferwagen mit Anhänger und zulässigem Gesamtgewicht von bis zu 3,5 Tonnen;
    • Kleinbusse mit weniger als 9 Sitzplätzen und Kleinbusse mit Anhänger und zulässigem Gesamtgewicht von bis zu 3,5 Tonnen.